Erstes Europäisches Circular Supply Center für Robotik-Instrumente

Als erster Dienstleister in Europa hat sich Vitruvia auf Kreislaufsysteme für Robotik-Instrumente spezialisiert. In Schönebeck, nahe Magdeburg, baut Vitruvia derzeit auf 2.000 qm ein zukunftsweisendes Circular Clinic Supply Center für Robotik-Instrumente. Hier werden in Kliniken eingesetzte Instrumente professionell und qualitätsgesichert dekontaminiert, gereinigt, sterilisiert, geprüft und für den erneuten Einsatz konfektioniert.

Künstliche Intelligenz (KI) für höchste Hygienestandards

Vitruvia entwickelt Anwendungen von Algorithmen und Strategien des Machine Learning. Diese selbstlernenden Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) sind geeignet, die sensorüberwachte Aufbereitung verwendeter Robotik-Instrumente zu optimieren. So können Prozessparameter automatisiert an die verschiedenen Anforderungen angepasst und die maschinelle Reinigung der Ausgangskontamination der chirurgischen Instrumente entsprechend nach höchsten Sicherheitsstandards durchgeführt werden.

Gleichzeitig erhalten Kliniken über ein integriertes Qualitätsmanagement (iQ) und eine umfassende Dokumentation jederzeit einen Nachweis über die einzelnen Prozessschritte. Sie erfüllen dadurch die neuesten gesetzlichen Standards der Europäischen Union sowie der Bundesrepublik Deutschland.

Sukzessiver Ausbau auf andere Bereiche

In absehbarer Zeit plant Vitruvia eine schnelle Erweiterung des Leistungsportfolios auf andere Fachbereiche. Hierzu zählen Medizinprodukte für die Herzchirurgie, allgemeine Chirurgie, Endoskope sowie der gesamte Bereich Recycling.

Vitruvia_Sukzessiver_Ausbau_Grafik_200107_RGB

Vorteile für Krankenhäuser

Senkung der Investitionskosten

für Veränderungen und die Beschaffung medizinisch-technischer Anlagen

Konzentration

auf das Kerngeschäft sowie das Know-how in der Sterilgutversorgung bleiben erhalten

Senkung der Betriebskosten

für Personal, Qualifizierung, Qualitätsmanagement, Verbrauchsmaterialien, Validierungen

Flexibilität

für die Nutzung neuer oder weiterer roboterassistierter OP-Systeme bleibt ohne Einschränkungen bestehen

Kostenrisiko

wird bei fehlender Auslastung und notwendigen Anpassungen durch individuelle Finanzierungs- und Leasingmodelle ausgeschlossen

Ausschluss des Haftungsrisikos

für das Management durch fehlerhafte Aufbereitung und OP-Ausfall